.
.
>

Company

>

Solutions

>

m2n Framework

>

Research

>

News

 
m2n steht für flexible Verknüpfung - ein Grundsatz, den wir uns zur zentralen Aufgabe gemacht haben. Wir verbinden Systeme, Daten, Organisationen, Personen und Prozesse.

m2n Intelligence Management ist ein flexibles Applikationsframework der nächsten Generation zur ontologiebasierten Modellierung von "Intelligent Applications". Die einzigartige Kombination innovativer Technologien bildet die Grundlage für einen völlig neuen Ansatz der modellbasierten Applikationsentwicklung: Entwicklungszeiten werden verkürzt, die Qualität der Lösungen steigt, neue Themenstellungen werden aufgegriffen und aktuelle Herausforderungen gemeistert - unkompliziert, zielorientiert und flexibel. Der Einsatz neuester Technologien der Wissenserschließung, Retrieval und Analyse machen m2n Intelligence Management zur idealen Anwendung im Bereich eDiscovery.

  • m2n@CEMAC in der afrikanischen Presse: das auf m2n Intelligence Management basierende System m2n@CEMAC wurde von der GIZ feierlich an die afrikanische CEMAC (Communauté économique des Etats d’Afrique centrale) übergeben. Afrikanische Pressemeldungen z.B. hier: >La Commission de la CEMAC a reçu de la GIZ un système de gestion d’informations<
  • Analysesystem für Steuerfahndung neu released: Die Analysebox 2.0 unterstützt mit zahlreichen neuen Funktionen zur automatischen Analyse von Dokumenten und Erkennung von Betrugsmustern die Betrugsbekämpfung im Rahmen der Steuerfahndung.  >> mehr
  • Analysesystem erfolgreich in WKStA pilotiert: Das Analysesystem wurde Ende 2016 erfolgreich in der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft pilotiert. Wir freuen uns auf die weitere spannende Zusammenarbeit im Jahr 2017!
  • BÜRGSY: Das intelligente Bürgerservice-System auf Basis unseres Frameworks übernimmt das ganzheitliche Ticket-Management und die Themenanalyse des Sozialministerium. 
  • Unternehmensserviceportal Phase II Melde- und Prozessunterstützung: Das auf unserem m2n Intelligence Management Framework basierende System zur intelligenten und dynamischen Unterstützung von Informationsverpflichtungen (USP II MPU) ist nun auch im Rahmen der Transparenzdatenbank im Einsatz!
Thats m2n
 
join-the-cube-side.png

Technologie
Die drei Säulen
des m2n Intelligence Management Frameworks:
Semantic Technologies 
m2n setzt auf semantische Standards als State-of-the-art-Technologie zur Repräsentation von Daten, deren Beziehungen und Bedeutungen.

Knowledge Discovery 
Unsere Retrieval- und Knowledge Discovery-Toolbox macht große Datenbestände zugänglich, erkennt semantische Konzepte und Zusammenhänge und bietet umfassende Analyse-und Find-Funktionen

Modelbased Development ...
m2n Intelligence Management ist auf Basis semantischer Modelle flexibel konfigurierbar und passt sich ohne Customcode an verschiedenste Anforderungen an. Von intelligenten Fachapplikationen, Analyse-Cockpits bis Decision Support.
 
 
Anwendungen

>Enterprise Knowledge Discovery: Automatische Informationsextraktion aus vorhandenen Dokumenten, Wissensbereitstellung ohne manuelle Wissensarbeit.
>Fraud Detection: Kollaboratives Auffinden und Visualisieren von Betrugsmustern aus heterogenen Dokumentbeständen.
>Semantische Patent-und Normenanalyse: Mehrsprachige Suche, Trend-Analyse & Claim-Management, Normenanalyse und Berechnugn von Deskriptoren
>Call-Center-Unterstützung: Intelligentes selbst-lernendes System, proaktive Bereitstellung von Antwortvorschlägen.
>Themen & Medien Analyse: Beobachtung von Themen, Aufzeigen von Trends, "Sturmwarnungen" und Auswirkungs-Auslöser-Analysen – beispielsweise für Social Media, Presse oder andere Datenbestände.

>Intelligent Assistent: Unterstützung bei der Erstellung von Dokumenten oder Gutachten durch proaktive Informationsbereitstellung über alle relevanten Systeme (File-Share, Mail, etc.).
>Custom Application: Fachanwendung mit intelligentem Kern (semantische Suche, graphische Auswertungen, etc.) und flexibel anpassbarem Fachdatenmodell.
>Logik-basierte Systeme und intelligente Formulare: Einfache Modellierung von Formularen, Wiederverwendbarkeit von Regel und Datenintegration